„Extra-Zeit zum Lernen“: Förderprogramm der Landesregierung in Herne realisieren

Von Thomas Bloch

Die NRW-Landesregierung hat beschlossen, weitere finanzielle Mittel in Höhe von 36 Millionen Euro für die Organisation und Durchführung von zusätzlichen außerschulischen Bildungs- und Betreuungsangeboten bereitzustellen. 

Marita Cramer

Die Schulexpertin der Herner FDP, Marita Cramer  betont: „Diese zusätzlichen außerschulischen Bildungs- und Betreuungsangebote des Landes sind eine wichtige Unterstützung, um die individuellen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die Schülerinnen und Schüler gezielt auszugeichen. Diese Chance für die Kinder und Jugendlichen sollten wir in Herne unbedingt nutzen.“

Die FDP-Ratsgruppe Herne ruft angesichts des hohen Bedarfs an Bildungs- und Förderangeboten für Kinder und Jugendliche die kommunalen Träger dazu auf, die bereitgestellten Mittel zu beantragen und entsprechende Angebote zu realisieren. „Das Programm „Extra-Zeit zum Lernen“ kann einen wichtigen Beitrag für eine zusätzliche Förderung unserer Kinder und Jugendlichen leisten und so mithelfen, Folgen der Corona-Pandemie für die Schülerinnen und Schüler abzumildern. Die flexible Ausgestaltung des Programms eröffnet eine Vielzahl von Chancen und Gestaltungsmöglichkeiten, die wir vor Ort für unsere Kinder und Jugendlichen bestmöglich ergreifen müssen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner