eSport ist Sport!

Von Thomas Bloch
Manuel Wagner

Auf Antrag der FDP-Ratsgruppe hat der Sportausschuss die Verwaltung damit beauftragt zu prüfen, ob und wie eSport in die Sportförderrichtlinien der Stadt aufgenommen werden kann. „Wir freuen uns, dass sich nahezu alle Parteien unserem Antrag angeschlossen haben. Herne nimmt eine Vorreiterrolle ein. Nun werden wir schauen, wie eSport hier am besten gefördert werden kann!“, so Manuel Wagner, sportpolitischer Sprecher der Herner FDP.

Mit Ausnahme der AfD haben sich alle Parteien für den Prüfauftrag ausgesprochen. Die breite Zustimmung stimmt die Freien Demokraten positiv.

„Es ist ein gutes Zeichen, dass wir hier so eine breite Zustimmung haben. Ich bin mir sicher, dass wir – unabhängig davon, wie die Unterstützung am Ende aussieht – einiges bewegen können. eSport wird in Herne eine Chance und Perspektive gegeben. Gleichzeitig können die Stadt und unsere Sportvereine davon profitieren!“, so Wagner weiter.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen