Antrag: Umzäunung der Hundewiese nach der Umgestaltung des Dorneburger Parks

Von Thomas Bloch
FDP naher kleiner Hund

In der nächsten Sitzung des Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung am 11. Mai stellt die FDP-Ratsgruppe einen Antrag zur Umzäunung der Hundewiese nach der Umgestaltung des Dorneburger Parks.

Nachfolgend der Antrag im Wortlaut:

Beschlussvorschlag:

Der Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung beschließt die Umzäunung der zum Freilauf für Hunde vorgesehenen Rasenfläche im Dorneburger Park.

Begründung:

Der Dorneburger Park soll für zwei Millionen Euro umgebaut werden. Da 80% der Kosten aus Bundes- und Landesmitteln übernommen werden scheint es verhältnismäßig hier einen kleinen Betrag für die Umzäunung der Hundewiese zu verwenden, um diese eindeutig abzugrenzen. Somit können die Hunde bedenkenlos freilaufen gelassen werden und die anderen Park-Besucher werden nicht gestört. Der Dorneburger Park bietet sich als „Modellwiese“ für eine Umzäunung an. Sollte ersichtlich werden, dass es hier auf Grund der Umzäunung zu einer erhöhten Zahl von Hunden auf der Wiese kommt, wäre ein Zaun auch auf anderen Wiesen im Herner Stadtgebiet grundsätzlich denkbar.

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen