Zu Fuß oder mit dem Rad: Über eine halbe Million Euro für Nahmobilität in Herne

Von Thomas Bloch
Thomas Nückel

Die Verbesserung des Fuß- und Radverkehrs bleibt ein wichtiges Anliegen der Landesregierung.  Aus dem Förderprogramm für 2021 fließen insgesamt 517.100 Euro in Herner Projekte, berichtet der Herner FDP-Landtagsabgeordnete Thomas Nückel.  Ein Großteil der Zuwendungen ist für das Projekt „Kreuzungsbauwerk über den Hiberniagraben“ gedacht. Der Bau des Geh- und Radweganteils wird mit 500.900 Euro vom Land unterstützt. Mit 16.200 Euro werden PR-Aktionen finanziert, die für eine häufigere Nutzung des Fahrrads und der eigenen Füße werben.

Zusatzinfo: 

Das vom Verkehrsministerium veröffentlichte Nahmobilitätsprogramm 2021 umfasst landesweit 156 Maßnahmen und eine Fördersumme von rund 50 Millionen Euro durch das Land Nordrhein-Westfalen und den Bund. Alle förderfähigen, baureifen Maßnahmen sind in das Programm aufgenommen worden. Durch die Förderung der Nahmobilität werden Kreise, Städte und Gemeinden darin unterstützt, die Bedingungen für Radfahrer und Fußgänger zu verbessern.

Die Maßnahmen betten sich ein in eine landesweite Offensive der NRW-Koalition zur Verbesserung der Nahmobilität. Dazu gehört auch das Fahrrad- und Nahmobilitätgesetz, das in Kürze in die parlamentarische Beratung eingebracht werden soll. Es wird eine neue Qualität der Infrastruktur für alle Nahmobilitätsformen gesetzlich absichern und vor allem die Radwegevernetzung verbessern. 

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen