Liberale fragen: Passt noch die Planung für den Europaplatz?

Die Herner Liberalen halten die Sanierungsmaßnahmen des City-Center-Investors Steven Engler für genau den richtigen Weg. Die Kritik daran aus Gründen des Denkmalschutzes sei völlig abwegig. Das südliche Ende der Bahnhofstraße beschäftigt den Herner FDP-Politiker Thomas Nückel schon seit fünfunddreißig Jahren immer wieder, wie er jetzt überrascht nach einem Blick in sein Archiv feststellen konnte.

Deshalb haben ihn die Gedankenspiele von Steven Engler auch in einem anderen Punkt begeistert. Der Besitzer des City-Centers und des Adler-Gebäudes plant, einen Neubau für das Adler-Gebäude etwas in die Häuserzeile zurück zu rücken und so die Sichtverbindung von der Bahnhofstraße zur Kreuzkirche und zum Europaplatz wieder freizugeben. Mit dem Kauf und dem Abrissplan für das Adler-Gebäude und seinem Neubauprojekt hat er es in der Hand, freut Thomas Nückel. Bereits 1983, als C&A bekannt gegeben hatte, an dieser Stelle einen Neubau hinzustellen, haben ich vehement gegen das „Zubauen“ des südlichen Eingangs in die Bahnhofstraße gesprochen“, so MdL Thomas Nückel (FDP)Thomas Nückel FDP Herne. Auch der mittlerweile verstorbene Stadtverordnete und damalige CDU-Landtagsabgeordnete Günter Knefelkamp (CDU) erhob seine kritische Stimme. Der heutige FDP-Landtagsabgeordnete Thomas Nückel berichtet: „Wir kritisierten dass sich der Kaufhaus-Neubau zu sehr in die Fußgängerzone schiebt und den Blick auf die Einkaufsstraße einschränkt. 2010 wurde das Gebäude wieder zum Politikum, denn C&A war mittlerweile in die Mitte des Boulevard Bahnhofstraße umgezogen, dem alten Domizil drohte Leerstand. Erneut meldete sich die Herner FDP zu Wort. Aber es gab auch weitere Stimmen, die den Abriss forderten und damit begründeten, dass die Fußgängerzone dadurch einen Auftrieb erleben und der Europaplatz mit Kreuzkirche und Archäologiemuseum dadurch eine neue Wertigkeit bekommen würden (Heinrich Beestermüller, IG City-Vorstand, in der WAZ vom 5.1.2010).

Nückel: „Mich freut, dass der jetzige Besitzer des Adler-Gebäudes diesen städtebaulichen Fehler korrigieren kann.“ Es sollte ferner rasch geprüft werden, ob die konzeptionelle Neugestaltung des Europaplatzes unter Umständen nun an die neuen Pläne angepasst werden muss, so der Herner Liberale Thomas Nückel abschließend.