Klimafreundliches Müllfahrzeug: FDP begrüßt die Entscheidung von Entsorgung Herne

Die Freien Demokraten begrüßen die Entscheidung von Entsorgung Herne, ein mit Wasserstoff betriebenes Müllfahrzeug anzuschaffen.

Der Elektromobilität gehört zweifellos die Zukunft. Das reine fokussieren auf batteriebetriebene Elektromobilität ist jedoch nicht zielführend. Für den innerstädtischen Individualverkehr funktioniert ein batteriebetriebenes Fahrzeug bereits heute problemlos. Ladezeiten spielen hierbei tagsüber in der Regel eine untergeordnete Rolle. Sobald man aber in den Bereich von größeren Nutzfahrzeugen kommt, kommt die Batterietechnik schnell an die Grenzen. Deshalb ist es gut, dass Entsorgung Herne zukünftig einen Pilotversuch mit einem Wasserstoff betriebenen Fahrzeug startet“, so Thomas Bloch, Kreisvorsitzender der Herner FDP.

Die Freien Demokraten sehen insbesondere im Nutzfahrzeugbereich wie z.B. bei Müllwagen aber auch bei Bussen den Wasserstoffantrieb als geeignete zukunftsweisende Technologie an. Das Tanken von Wasserstoff geht wesentlich schneller als das Laden einer Batterie.  Der fast ausschließliche Fokus auf batteriebetriebene Elektromobilität ist deshalb aus Sicht der Liberalen der falsche Weg.

Sicherlich ist aktuell nicht in allen Fahrzeugen der Wasserstoffantrieb sinnvoll, aber bei solchen Einsatzzwecken, wo große Reichweiten, viel Energie oder schnelles Nachtanken erforderlich ist, ist der Wasserstoffantrieb klar im Vorteil“, so Thomas Bloch weiter.

Auch wenn die Kosten für das wasserstoffbetriebene Müllfahrzeug zurzeit deutlich über der Anschaffung von Dieselfahrzeugen liegen, ist die Investition aus Sicht der Freien Demokraten in diese Technologie sinnvoll.