#Innovationstour – FDP Herne zur Gast auf der RAG-Leitwarte auf der Zeche Pluto in Wanne-Eickel

Das nächste Ziel der Innovationstour der Freien Demokraten Herne führte die Gruppe in das Besucherzentrum der RAG-Leitwarte auf die Zeche Pluto in Wanne-Eickel.

Doppelbockgerüst der ehemaligen Zeche Pluto in Wanne-Eickel
Besichtigung Leitwarte Pluto – Eindrücke Multimedia
Besichtigung Leitwarte Pluto – Eindrücke Multimedia

Auf dem Gelände der ehemaligen Zeche wird u.a. das Abpumpen von Grubenwasser und anderen Maßnahmen zur Kontrolle der dauerhaften Folgen des Bergbaus und der Bodensenkungen im Ruhrgebiet und im Saarland zentral überwacht und gesteuert. Nach einem Vortrag eines sehr kompetenten und sachkundigen Mitarbeiters der RAG wurde über die Spätfolgen des Bergbaus in der Region und dem langen Abschied von der Kohle ausgiebig diskutiert, da fast alle Besucher durch familiäre Beziehungen auch einen direkten Bezug zum Bergbau in der Region hatten. 

Besichtigung Leitwarte Pluto – Eindrücke Multimedia

Neben den technischen Eckdaten der Leitwarte mit 7×24 Stunden Dauerbetrieb, 70 Servern und 30 Kilometern Lichtwellenleitern im Gebäude waren die Besucher der Freien Demokraten besonders vom den im Besucherzentrum befindlichen berührungsempfindlichen Monitoren und der angebotenen Multimedia-Technik beeindruckt. „Jedem Besucher in diesem Gebäude wird schnell deutlich, dass mit der Einstellung der Deutschen Steinkohleförderung Ende 2018 ein für die Region prägendes Kapitel Industriegeschichte zu Ende gegangen ist, nicht jedoch die weitere Arbeit der RAG“, so Thomas Bloch, Kreisvorsitzender der Herner FDP. „Die Daten für die Ewigkeit sind im Rechenzentrum am Standort Pluto nach den neusten Standards gut aufgehoben. Der Schutz von Mensch und Umwelt ist für den Nachbergbau im Revier somit gesichert“, so Thomas Bloch weiter. 

Gruppenfoto – Besichtigung Leitwarte Pluto – FDP Herne