Freie Demokraten wählen neuen Kreisvorstand

Kreisparteitag 2018 – Am Rednerpult: Thomas Bloch

Am 23.02.2018 fand der diesjährige ordentliche Kreisparteitag der Herner Liberalen statt.

In seinem Rechenschaftsbericht reflektierte der Kreisvorsitzende Thomas Bloch das Wahljahr 2017 mit dem erfolgreichen Wiedereinzug der Freien Demokraten in den Deutschen Bundestag und dem erfolgreichen Abschneiden bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen. Auch die erfreuliche Entwicklung der Neumitgliederzahlen sowohl im Kreisverband der Herner Liberalen, aber auch bei den Herner JuLis wurde thematisiert.

Thomas Bloch spannte den Bogen beim Rechenschaftsbericht des Weiteren über die Berichtserstattung in den Medien, der Ratsarbeit bis hin zu den Veranstaltungen im letzten Jahr.

„Mit Blick auf die Schwächen im Wirtschafts- und Sozialbereich und der teilweise vorhandenen „Gesamtversicherungsmentalität“ von manchen Teilen der Bevölkerung in der Stadt, ist für Freie Demokraten nach wie vor Bekennermut erforderlich. Aber die Resonanz der Landes- und Bundestagswahl, sowie der Abbruch der Sondierungsgespräche für Jamaika haben gezeigt, dass der Zuspruch von außerhalb der Partei zugenommen hat. Diesen Rückenwind müssen wir jetzt nutzen!“ so Thomas Bloch.

Thomas Nückel, Marita Cramer, Thomas Bloch, Manuel Wagner

Auch der Kreisvorstand wurde in diesem Jahr neu gewählt. Zum Kreisvorsitzenden wurde erneut Thomas Bloch gewählt, Stellvertreterin ist Marita Cramer. Zum Schatzmeister wurde Thomas Nückel und als Schriftführer Manuel Wagner gewählt. Anders als in den Vorjahren wurde die Zahl der Beisitzer auf 5 Personen erhöht. Gewählt wurden: Klaus Füßmann, Ulrich Nierhoff, Martin Steinke, Ute Wellmann und Elena Ivanova-Bloch.

Schwerpunkt der Arbeit des Kreisverbandes in den nächsten zwei Jahren wird die inhaltliche Arbeit sein. Zu diesem Zweck werden zeitnah Ideenlabore eingerichtet, die sich mit der inhaltlichen Arbeit zu verschiedenen Themen befassen werden.

Manuel Wagner

Auch die JuLis werden demnächst eine neue Kampagne zum Thema „Stundenstadt Herne“ präsentieren.Manuel Wagner stellte das entsprechende Konzept vor.

In seinem Schlusswort fokussierte der Kreisvorsitzende die inhaltliche Mitarbeit: „Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die Partei durch den Beitrag von vielen einzelnen Personen weiterkommen kann. Nur deshalb ist der Wiedereinzug der Freien Demokraten in den Bundestag gelungen. Deshalb wollen wir auch vor Ort noch stärker alle interessierten Personen zur Mitarbeit aufrufen und einbeziehen, um die Weichen für eine erfolgreiche Kommunalwahl 2020 zu stellen“, so Thomas Bloch abschließend.